ERDBEER-MUFFINS MIT LUCUMA

ERDBEER-MUFFINS MIT LUCUMA

Schnell und einfach gehen diese fruchtigen Muffins mit Erdbeeren, gesüsst mit Lucuma Pulver. Dieses ist nicht nur ein guter Zucker-Ersatz, es hat auch einen angenehm karamelligen Geschmack und schenkt dem Erdbeer-Muffin eine aromatische Note.
Ob als Nebenbei-Nascherei oder als Dessert bei einem Picknick, im Sommer sind Erdbeer-Muffins ein Muss.

ZUTATEN:

  • 150 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 50 g Lucuma Pulver
  • 1 Päckli Vanillezucker
  • 3 Eier oder Ei-Ersatz
  • 150 g Weissmehl (oder 100 g Weissmehl / 50 g Weizenstärke)
  • 1 TL Backpulver
  • ½ TL Natron
  • 150 g Erdbeeren

 

Zubehör:

  • 1 Muffin-Blech für 12 Portionen
  • 12 Papierförmchen für Muffins

 

Zeitaufwand:

circa 45 Minuten

 

Portionen:

Für 12 Muffins

 

ZUBEREITUNG:

 

  1. Butter, Zucker und Vanillezucker in einer Rührschüssel schaumig schlagen. Das Lucuma Pulver hinzufügen.
  2. Die Eier oder den Eiersatz nach und nach in die Schüssel geben.
  3. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Natron mischen, langsam hinzufügen und zu einen weichen Teig verrühren.
  4. Die Erdbeeren waschen und in kleine Stücke schneiden, in die Teigmasse einrühren.
  5. Die Papierförmchen in die Mulden des Muffin-Blechs legen, die Teigmasse bis circa zur Hälfte der Förmchen einfüllen. Am besten geht das mit zwei Esslöffeln.
  6. Die Muffins im vorgeheizten Backofen bei 180°C circa 25 - 30 Minuten backen. Dann herausnehmen und abkühlen lassen.

 

Erdbeer-Teig im Muffinblech

 

Nährstoffe:

 

BACKPULVER ist ein Triebmittel, um das Volumen eines Teigs zu vergrössern. Dies geschieht durch eine chemische Reaktion: Durch das Einwirken von Wasser, Säure (oft Weinsäure) und Wärme wird gasförmiges Kohlenstoffdioxid (CO2) freigesetzt, das schliesslich zur Vergrösserung führt. Um Feuchtigkeit zu binden, damit es nicht zu einer vorzeitigen CO2

Entwicklung kommt, wird meist noch als Trennmittel Mais-, Reis-, oder Weizenmehl hinzugefügt.

Hier findest Du mehr Nährwertangaben in Backpulver.

 

BUTTER besteht aus Milchfett und aus bis zu 16 Prozent Wasser. Zu 2/3 sind hier gesättigte Fettsäuren enthalten, wobei der Anteil an ungesättigten Fettsäuren geringer ist, der an mehrfach ungesättigten am geringsten.

Auch der Cholesterin-Gehalt ist höher als beispielsweise in Fleisch oder Käse, auf 100 g Butter kommen 240 mg Cholesterin. Wer darauf achten muss, sollte lieber zu Pflanzenfetten greifen.

Zu finden sind immerhin die Vitamine A und D.

Butter ist ein absolut natürliches Produkt und hat einen unverwechselbaren Geschmack, deswegen wird es gern auch zum Backen genommen. Man kann aber problemlos zu anderen Fetten greifen.

Das sind die Nährwerte in 100 g Butter.

 

Im EIGELB sind die meisten Nährstoffe eines Eis zu finden wie beispielsweise die Vitamine der B-Gruppe, D und K sowie Mineralstoffe wie Calcium und Kalium, Magnesium und Phosphor und Spurenelemente wie Eisen und Jod, Kupfer und Zink.

Im Ei ist zudem Lecithin enthalten, das nicht nur die Leber und Dickdarmschleimhaut schützt, sondern auch wichtig ist für das Gedächtnis und die Konzentration. Es stärkt die Nerven und hilft so bei Stress.

Hingegen soll es gefässschädigend sein, regelmässig Eigelb zu essen. Eine in 2012 veröffentlichte Studie kanadischer Forscher fand heraus, dass Eigelb ebenso wie Rauchen den Prozess der Artherosklerose beschleunigen kann.

Hier findest du genaue Angaben über die Nährwerte in frischem Eigelb.

 

Wer aus gesundheitlichen oder ethischen Gründen auf Eier verzichten will oder muss, kann unter einer Menge an Alternativen auswählen. Ob Eiersatzpulver aus dem Bioladen, Seidentofu oder Chiasamen, um ein Eigelb zu ersetzen gibt es so einige Produkte, die eine gute Wahl sind.

 

ERDBEEREN haben null Gramm Fett und sind reich an wertvollen Nährstoffen. Ihre sekundären Pflanzenstoffe Ferula- und Ellagsäure sollen eine krebsvorbeugende Wirkung haben. Zudem sind Polyphenole und Anthocyane enthalten, die die antioxidativ wirken.

Die roten Früchte liefern mehr Vitamin C als Zitronen oder Orangen, 150 g Erdbeeren sind schon ausreichend für den Tagesbedarf.

Dazu sind die Vitamine A, B2, B3, E und K sowie Folsäure zu finden. Calcium schützt die Knochen, Eisen hilft bei Blutarmut, Kalium und Magnesium sind gut fürs Herz.

Hier sind genaue Angaben über die Nährwerte in Erdbeeren.

 

LUCUMA ist eine leckere und zugleich gesunde Zuckeralternative – und das auch noch kalorienarm, mit niedrigem glykämischen Wert. Gut für Diabetiker, da der Blutzuckerspiegel nach dem Genuss von Lucuma nur langsam ansteigt.

Je nach Süssungsbedarf lässt sich der Zuckeranteil laut Rezept halbieren und mit Lucuma ersetzen.

Die Frucht ist reich an Vitalstoffen wie Proteine, Ballaststoffe, Calcium und Eisen, Kalium, Magnesium, Phosphor und Zink, Beta-Carotin, Vitamin B1, B2, B3 und Vitamin C.

So wirkt es als guter Energielieferant, ist revitalisierend und entzündungshemmend sowie verdauungsfördernd.

 

VANILLEZUCKER ist und schmeckt natürlicher, wenn es selbstgemacht ist aus zerkleinerten Vanilleschoten gemischt mit Zucker oder Zuckeralternativen.

Das Gewürz stammt aus den fermentierten Kapselfrüchten verschiedener Arten der Orchideen-Gattung Vanilla.

Um das leckere Aroma in den Zucker zu bringen, reicht es aus, eine Vanillestange zusammen mit Zucker in einem luftdicht verschlossenen Glas aufzubewahren und ab und an durchzuschütteln.

Vanillin ist hingegen die biochemisch hergestellte Variante und günstiger als Vanillinzucker zu erhalten.

In einer Vanilleschote finden sich folgende Vitamine: Beta Carotin, B1, B2 und B3.

Viele Mineralstoffe und Spurenelemente wie Calcium, Chlorid und Magnesium, Kalium, Natrium und Phosphor plus Schwefel sind drin; Eisen, Fluor, Jod, Kupfer und Mangan sowie Zink ebenfalls.

Hier findest Du nähere Angaben über die Nährwerte in 100 g einer Vanilleschote.

 

WEISSMEHL stammt aus dem innersten und hellsten Teil eines Getreidekorns, genannt Mehlkörper. Dieser besteht vor allem aus Stärke und zu 10 Prozent aus Eiweiss, bezeichnet als Kleber. Dank diesem ist Weissmehl gut geeignet zum Backen von feinem Gebäck und Kuchen.

Die Typenbezeichnung sagt übrigens aus, wieviel Mineralstoffe noch enthalten sind im gemahlenem Mehl. Beispielsweise hat Weissmehl Typ 405 auf 100 g Mehl nur 405 g Mineralstoffe. Mehl, das zum Brotbacken genommen wird, hat meist 1050 g, also Typ 1050.

Wer mehr Nährstoffe in seinen Backwaren haben möchte, kann zu DINKELMEHL greifen. Hier ist der Anteil an Vitalstoffen wie beispielsweise die Vitamine B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9 und E sowie Mineralstoffe wie Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium und Phosphor höher.

Im Dinkel finden sich auch die Spurenelemente Kupfer, Mangan, Silizium und Zink.

Zudem enthält Dinkelmehl alle acht essenziellen Aminosäuren, was wichtig ist für die Eiweiss-Synthese. Und - Dinkel ist glutenarm.

Hier findest Du genauere Angaben über die Nährwerte in 100 g Weissmehl Typ 405.

Und hier die Nährwerte in 100 g Dinkelmehl Typ 630.

 

 

Guten Appetit !

 

Print Friendly and PDF

 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »
Sie kommen aus der EU? Hier zum EU-Shop wechseln!